Für die VSCR ist eine verpflichtende und kontinuierliche Qualitätskontrolle von entscheidender Wertigkeit. Daher unterliegen alle Veranstaltungen einer Qualitätskontrolle, welche durch die Teilnehmer durchgeführt werden soll.

Wie würden Sie daher bitten die untenstehenden Fragen noch einmal zu beantworten,  um so die Qualität der Wissensvermittlung zu überprüfen.

(Diese Qualitäts-Kontrolle ist anonym – es besteht keine Verbindung zwischen Ihren Daten und den abgeschickten Antworten!).

Umfrage Science Summit Gefäßerkrankungen

  • AKUTDIAGNOSTIK AUS RADIOLOGISCHER SICHT
    Univ.-Prof. Dr. Elke R. Gizewski, Universitätsklinik für Neuroradiologie, Innsbruck
  • Welche minimale Bildgebung ist für einen Patienten mit klinisch schwer ausgeprägtem Infarkt bis 6h zur Entscheidung ob eine Thrombektomie durchgeführt werden sollte nötig?
  • Welche Aussage zu den neuen Studien zu erweitertem Zeitfenster ist richtig?
  • RISIKOFAKTOREN
    Univ.-Prof. Dr. Helmut Sinzinger, ATHOS – Institut zur Diagnose und Therapie von Fettstoffwechselstörungen und Atherosklerose, Wien
  • Was ist EIN Risikofaktor für die PAVK?
  • Lp(a)…
  • LANGZEITTHERAPIE UND SEKUNDÄRE PROPHYLAXE
    Univ.-Prof. Dr. Andreas Festa, Department für Diabetologie, 1. Medizinische Abteilung, LKH Stockerau
  • In der Sekundärprophylaxe von arteriellen Gefäßerkrankungen (Atherosklerose) gelten folgende Grundsätze:
  • Folgende Substanzgruppen haben jüngst in der kardiovaskulären Sekundärprophylaxe bei Patienten mit Diabetes signifikante Wirksamkeit gezeigt:
  • KHK-DIAGNOSTIK "STATE OF THE ART"
    Prim. Priv. Doz. Dr. Georg Delle Karth
  • Ein 74-jähriger Patient mit behandelter Hypertonie, Z.n. Nikotinabusus (30py), und Hyperlipidämie berichtet über einen retrosternalen Druckschmerz beim Stiegensteigen in den ersten Stock. Der Schmerz hört nach dem Stehenbleiben innerhalb von wenigen Minuten auf. Welche Untersuchung ist am ehesten indiziert?
  • Welche Untersuchungsmethode schließt das Vorhandensein einer wirksamen KHK mit größter Sicherheit aus?
  • HERZ-DIAGNOSTIK MITTELS COMPUTERTOMOGRAPHIE
    Assoc. Prof. Priv.-Doz. Dr. Florian Wolf, Abteilung für Kardiovaskuläre Bildgebung und Interventionelle Radiologie, AKH, Wien
  • Welche der unten genannten Antworten ist richtig?
  • Welche Aussage ist falsch?
  • AORTENANEURYSMA - DIAGNOSTIK
    Assoc. Prof. Priv.-Doz. Dr. Florian Wolf, Abteilung für Kardiovaskuläre Bildgebung und Interventionelle Radiologie, AKH, Wien
  • Welche bildgebende Methode ist die wichtigste zur Planung einer Stentgraftimplantation bei abdominellem oder thorakalem Aortenaneurysma?
  • Welche Antwort ist falsch?
  • AORTENANEURYSMA - INTERVENTIONELLE RADIOLOGIE
    Assoc. Prof. Priv.-Doz. Dr. Florian Wolf, Abteilung für Kardiovaskuläre Bildgebung und Interventionelle Radiologie, AKH, Wien
  • Welcher der unten genannten Faktoren ist relevant, um einen konventionellen infrarenalen Stentgraft bei einem abdominellen Aortenaneurysma implantieren zu können?
  • Bei welchen Endoleak Typen ist praktisch immer eine sofortige Therapie notwendig?
  • SCHLAGANFALL: NEUROLOGISCHE KLASSIFIKATION – DIAGNOSTIK UND PIDEMIOLOGIE
    Priv.-Doz. Dr. Thomas Gattringer, Klinische Abteilung für allgemeine Neurologie, Medizinische Universität Graz
  • Welche Aussage zur Schlaganfallklassifikation und -epidemiologie ist richtig? (1 richtig)
  • Ein 62-jähriger Patient wird mit einer akut vor ca. 2 Stunden aufgetretenen hochgradigen Halbseitenlähmung rechts und Sprachstörung an die neurologische Notaufnahme eingeliefert. Essentielle Akutuntersuchungen sind (3 richtig)
  • ANGIOLOGIE – EPIDEMIOLOGIE – INZIDENZ
    Ao. Univ.-Prof. Dr. Michael Gschwandtner, Universitätsklinik für Innere Medizin II, Klinische Abteilung für Angiologie, Medizinische Universität Wien
  • Welche Aussage ist richtig?
  • Welcher Risikofaktor hat die größte Bedeutung für die Entstehung einer PAVK?
  • INTERDISZIPLINÄRER HYBRID
    OP Univ.-Prof. Dr. Martin Grabenwöger, Abteilung für Herz und Gefäßchirurgie, KH Hietzing, Wien Univ.-Prof. Dr. Thomas Rand, Zentralröntgeninstitut, KH Hietzing mit Neurologischem Zentrum Rosenhügel, Wien
  • Was bedeutet der Terminus: "Hybrid Eingriff"?
  • Worin liegt der Vorteil eines Hybrideingriffs?
  • CHIRURGISCHE INTERVENTION
    Univ.-Prof. Dr. Martin Grabenwöger, Abteilung für Herz und Gefäßchirurgie, KH Hietzing, Wien
  • Wann muss die Technik von "moderater Hypothermie und Kreislaufstillstand" angewendet werden?
  • Die bedeutsamste Komplikation beim Ersatz der thorako-abdominellen Aorta ist:
  • ASSOZIIERTE ERKRANKUNGEN – DIABETES, NIERENINSUFFIZIENZ, HYPERTONIE, INSULT
    Prim. Univ.-Prof. Dr. Bernhard Ludvik, Medizinische Abteilung mit Diabetologie, Endokrinologie und Nephrologie, Krankenanstalt Rudolfstiftung, Wien
  • Zu den Risikofaktoren für eine Amputation bei Dialysepatienten zählt / zählen nicht:
  • Folgende Vertreter antidiabetischer Medikamente sind sowohl reno- als auch kardioprotektiv:
  • ENDOVASKULÄRE UND NEUROCHIRURGISCHE THERAPIE
    Univ.-Prof. Dr. Andreas Gruber, Universitätsklinik für Neurochirurgie, Kepler Universitätsklinikum, Linz
  • Welche Therapieform ist für cerebrale Aneurysmen NICHT anwendbar?
  • Welche rezente Studie beschriebt den – kurzfristigen - klinischen Verlauf behandelter und unbehandelter nicht rupturierter cerebraler Angiome?
  • ENDOVASKULÄRE RADIOLOGISCHE THERAPIE, ERFAHRUNGEN UND LEHREN AUS DEM SCHLAGANFALLKONZEPT OBERÖSTERREICH
    Prim. Dr. Johannes Trenkler, Institut für Neuroradiologie, Kepler Universitätsklinikum, Linz
  • Wieviele Patienten erleiden in Österreich jährlich einen ischämischen Schlaganfall?
  • Welche Aussage ist zutreffend?
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Wir bedanken uns recht herzlich für Ihre Teilnahme um so die Qualität der Veranstaltung zu evaluieren und gegebenenfalls zu verbessern.